Drucken

Titel

Biodiversität aus dem Weltall erkunden

Zeit

Dienstag, 25. März 2022; 09:00-14:30 Uhr

Ort

GIS-Station, Kompetenzzentrum für digitale Geomedien
Czernyring 22/10-12, 69115 Heidelberg

Der Rückgang der Biodiversität stellen zentrale Bedrohung unserer Zeit dar. Durch Eingriffe in Umwelt und Klima sind wir Menschen hauptverantwortlich für die Veränderung der Erdoberfläche und damit für den Rückgang der Biodiversität. Dabei ist die Vielfalt des Lebens an Land eine Grundlage für menschliches Leben. Von der Regulation des Klimas in Städten bis zur Versorgung mit Lebensmitteln nutzen wir Menschen die Dienstleistungen, welche die Vielfalt des Lebens uns bietet. Um unsere Umwelt zukunftsfähig zu gestalten, muss die Landschaft an die Herausforderungen angepasst werde. Grundlage hierfür ist zum einen eine valide Datengrundlage zur Entwicklung von Handlungsstrategien. Satellitenbilder bieten die Möglichkeit aus dem Weltall Informationen über die Erdoberfläche zu gewinnen, welche sich anschließend in Planungsprozesse einbinden lassen. 
Der Workshop richtet sich an Jugendliche ab der zehnten Klasse, mit Grundwissen im Bereich Ursachen und Folgen des Klimawandels. Im Workshop lernen die Jugendlichen mithilfe von Satellitenbildern am Computer und einer App-gestützten Geländearbeit die Landnutzung- und Landbedeckung in einem Untersuchungsgebiet zu beschreiben. Darauf aufbauend erarbeiten sich die Schüler/innen am Beispiel der Landwirtschaft und Städten die Bedeutung von Biodiversität für die zukunftsfähige Gestaltung von Räumen. Hierfür sammeln die Jugendlichen in Begleitung einer Aufsichtsperson mit der App „BLIF:Explorer“ im Gelände Daten zur Biodiversität und lernen ortsbezogen und themenspezifisch die Folgen des Klimawandels für die Raumbeispiele kennen. In Gruppenarbeiten arbeiten die Schüler/innen anschließend mit Arbeitsmaterialien die Bedeutung von Biodiversität für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und Städte heraus. Abschließend präsentieren die Schüler/innen die Ergebnisse ihrer Exkursion und Gruppenarbeit.  
Der Kurs findet in der GIS-Station – Kompetenzzentrum für digitale Geomedien und Lehr-Lern-Labor der Abteilung Geographie und des dortigen UNESCO-Lehrstuhls für Erdbeobachtung und Geokommunikation an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg statt. Alle technischen Geräte werden gestellt. Im Kurs sind hinreichend Zeiten für Pausen eingeplant. Für die Veranstaltung wird ein Hygienekonzept erstellt, welches den Teilnehmer/innen vor der Veranstaltung zugeschickt wird.