Drucken

Seminar 1

Theater digital?! Workshop und Diskussion zum Stream der Song-Oper
„Dark Spring“

Zeit

11.6.2021; 16-19 Uhr (mit Pause)
12.6.2021; 15-19 Uhr (mit Pause)

Ort

Nationaltheater Mannheim, Pforte Werkhaus
Mozartstr. 9, 68161 Mannheim

 

Corona hat vieles verändert. Wir tragen Masken, halten Abstand in der Schlange, Schule und Arbeit findet über den Laptop am Küchentisch statt, Geisterspiele und Geistertheater laufen im Fernsehen und im Stream. Vieles, das vorher selbstverständlich „im echten Leben“ stattfand, wurde in den digitalen Raum verschoben.
Auch die Song-Oper „Dark Spring“ des Komponisten Hans Thomalla wird vom Nationaltheater Mannheim gestreamt und so einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Aber was macht das mit dem Stück, wenn es nicht mehr auf einer Bühne vor echtem Publikum gespielt wird, sondern auf dem Smartphone oder Tablet? Was macht es mit uns als Zuschauer*innen, wenn wir nicht mehr gemeinsam mit anderen einen schönen Abend im Theater verbringen – mit Pizza nach der Vorstellung? Oder ist es vielleicht eine gute Entwicklung, weil wir frei sind, alles zu sehen, wann und wo wir wollen?

„Dark Spring“ ist eine moderne Song-Oper, kurz vor der Pandemie geschrieben und während der Pandemie das erste Mal gespielt. Anders als in „klassischen Opern“ gibt es kein normales Orchester, sondern Gitarre, Keyboard, Saxophon, Schlagzeug und – daher der Name – Songs statt klassischen Arien!

„Dark Spring“ basiert auf dem bekannten Theaterstück „Frühlingserwachen“ von Frank Wedekind, versetzt es in die heutige Zeit und zeigt das Leben Jugendlicher, die zwischen Spaß, Liebeskummer, Partys und Schulstress ihren eigenen Weg ins Erwachsensein suchen. Da stört eine Pandemie – ein Thema, das auch auf der Bühne zu sehen ist.

In einem praktischen Workshop entdecken wir gemeinsam, was „Dark Spring“ ausmacht, was darin passiert, und ob es etwas mit unserem Leben zu tun hat. Bei einem zweiten Treffen werden wir gemeinsam den Stream von „Dark Spring“ ansehen und danach diskutieren, was wir gesehen haben und ob ein Live-Erlebnis wie Theater im Stream funktionieren kann. Dabei sind eure Erfahrungen mit digitalen Übertragungen von Fußball, Konzerten oder anderen Live-Events gefragt, aber auch, wie ihr andere Begegnungen erlebt, die bisher immer live waren und jetzt in Skype und Zoom stattfinden (Freunde treffen, Schule, Großeltern besuchen, Jugendchor, Partys usw…)!

Lasst uns gemeinsam herausfinden, was es ist, das einen Live-Moment so einmalig macht und ob es solche Momente auch online geben kann.

Mitbringen müsst ihr nur etwas zu Trinken und, wenn ihr wollt, einen kleinen Snack.
Teilnehmerplätze: max. 20

Leitung: Oliver Riedmüller