Themen der Akademietage:

 Frau Ariane Sinn:
"Domestizierung" der Pflanzenwelt. Von der Alge zur Nutzpflanze.
Lange bevor es tierisches Leben auf der Erde gab, haben die Pflanzen zuerst die Meere und dann das Festland erobert. Sie waren und sind die Pioniere, die Lebensräume zuerst besiedeln. Im Gegensatz zu den Tieren können viele mit etwas Wasser, Kohlendioxid und ein paar Nährstoffen auskommen. Durch ihren Einfluss hat sich die Atmosphäre der Erde so verändert, dass tierisches Leben an Land möglich geworden ist. Lasst uns diese Lebewesen ohne die wir nicht leben können, näher betrachten. Unsere Reise geht von der Ursuppe bis zu den heutigen gezüchteten Pflanzen und neuesten Erkenntnissen.

Herr Dr. Stefan Zeeh:
"Zyklen"
Bestimmte Ereignisse wiederholen sich in der Erdgeschichte in regelmäßiger Abfolge. So liegen etwa zwischen dem Beginn der letzten vier großen Eiszeiten rund 100000 Jahre. Auch in Gesteinen oder bei der Entstehung von Kontinenten lassen sich Zyklen unterschiedlichster Art nachweisen. Welche Ursachen diese Regelmäßigkeiten haben und wie diese unser Leben beeinflussen wird in dem Kurs "Zyklen, die Welt besteht aus Wiederholungen" gezeigt.

Frau Dr. Andrea Liebers:
Weltentstehungsgeschichten – Das Wessobrunner Schöpfungsgedicht
Wir beschäftigen uns in diesem Workshop mit dem ältesten Weltenstehungsgedicht in deutscher Sprache, das ungefähr im Jahr 790 entstanden ist. Darin wird von einem Nichts, das vor allem Sein war, gesprochen. Wir werden uns weitere germanische Schöpfungsmythen anschauen und sie mit denen der Griechen und Römer vergleichen. Die spannende Frage wird sein, wie diese sich von der heutigen naturwissenschaftlichen Erklärung unterscheiden. Es wird viel Raum für philosophische Gespräche und Diskussionen geben.

Frau Evelyn Brinkmann:
„Werte, die wir nicht kaufen können“
Ausgehend von immateriellen Wertbegriffen finden die Kinder Formen und Ausdrucksweisen der künstlerischen Ausgestaltung im Medium der figurativen Plastik.
Am Vormittag erarbeiten wir Begriffe für immaterielle Werte, die für die Kinder von Bedeutung sind, beispielsweise Liebe, Vertrauen, Toleranz, Respekt etc. Wichtig ist dabei, dass die Kinder sich über die Begriffe austauschen, ihre Bedeutungen aus ihrer individuellen Sicht schildern. Den gewünschten Austausch regen wir mit Rollenspielen und anderen Gruppenaktivitäten an. Vor der Mittagspause sollen sich die Kinder individuell für einen Begriff entscheiden, mit dem sie sich intensiver auseinandersetzen möchten.
Am Nachmittag möchten wir die von den Kindern erarbeiteten Begriffe in die künstlerische Gestaltung überführen. Ziel ist dabei, eine figurative, menschliche Handlung zeigende Skulptur zu schaffen. Die Kinder werden aus Draht und Staniolpapier Kleinskulpturen formen und mit Gipsbinden ummanteln. Wie echte Skulpturen werden die Modelle auf einem Sockel angebracht. Zur Ideenfindung sollen die Kinder den von ihnen gewählten Begriff in eine handlungsorientierte Skizze übertragen. Von hier aus kann die Arbeit an den Skulpturen beginnen. Während die Arbeiten trocknen, werden die Kinder angeregt, die Übertragung der Begriffe in die künstlerische Form zu reflektierten: Warum habe ich diese Umsetzung gewählt und keine andere?

Zusatzveranstaltungen:
Stofflabyrinth – Nur für Schüler der 7. Klassen!
Datum:                Freitag, 13. Januar 2017
Uhrzeit:               13.30 – 17.30 Uhr
Ort:                      BASF Teens’ Lab (AWETA-Gebäude, H 201), Ludwigshafen

Beschreibung
Wer findet sich im Stofflabyrinth zurecht? Sechzehn unterschiedliche Stoffe, die auch noch ähnlich aussehen … und weit und breit kein Etikett…
Den richtigen Weg zu ihrem Namen verraten euch die Stoffe selbst – durch ihre Eigenschaften. Findet mit chemischen und physikalischen Methoden heraus, wie sie sich voneinander unterscheiden lassen und wie man sie eindeutig identifizieren kann.
Im Labor bestimmt ihr den pH-Wert und die Dichte der unbekannten Stoffe und untersucht Löslichkeit, Gärvermögen und die Flammenfärbung. Spannende Versuche mit Natron und Zitronensäure sowie die Herstellung von Styroporkugeln leiten euch zusätzlich durch das Stofflabyrinth.
Bitte beachtet die Sicherheitshinweise, die Ihr auf www.basf.de/teens-labs unter dem Menüpunkt Teens’ Lab Mittelstufe findet!

BABBILONIA
Datum:                Sonntag, 19. Februar 2017
Uhrzeit:               16.00 Uhr – ca. 20.15 Uhr
Ort:                      Schnawwl / Brückenstr. 2, 68167 Mannheim

Beschreibung
Sprache ist die Basis unserer Kommunikation, aber Sprache ist noch mehr. Sie ist rhythmisch, melodisch und kann jenseits der Inhalte verbinden oder trennen. Um die Musikalität von Sprache, aber auch um Verständnis in einer mehrsprachigen Gesellschaft, geht es im Stück Babbilonia, dass Kern dieser Zusatzveranstaltung ist:
Unter einem Dach leben Nana, Nik und Punchy. Ihre Dreiecksfreundschaft ist nicht immer einfach, aber sie verstehen sich gut, da oben auf ihrem Dach. Unten im Haus wird es schon komplizierter, weil die Erwachsenen sich gar nicht verstehen. Nanas Eltern sprechen nur Französisch und Philippinisch, Punchys Opa kann nur Italienisch und sehr laut Musik machen, Niks Vater redet gar nicht und hat auch keine Zeit für komplizierte Kommunikation. Diese bunte Hausgemeinschaft versucht schwungvoll, ideenreich und hartnäckig einen gemeinsamen Rhythmus zu finden. Unser mehrsprachiges Ensemble mit vielfältigen Migrationserfahrungen entwickelte mit der Autorin Jagoda Marinić und dem Mannheimer Regisseur Daniel Pfluger die Uraufführung  Babbilonia – ein humorvolles, skurriles Porträt einer Hausgemeinschaft wie sie in Mannheim viele zu finden sind.
Den Vorstellungsbesuch bereitet ihr gemeinsam mit dem Percussionist Peter Hinz (Punchys Opa) in einem Workshop vor. Hier geht es um die Eigenschaften von Sprachen, ihren Rhythmus und Musikalität und eine darüber ganz andere Verständigungsmöglichkeit, jenseits der Vokabeln.
Im Anschluss an den Workshop folgt eine Einführung zur Produktion Babbilonia. Hier wird Josefine Rausch u.a. auf die inhaltliche Entstehung sowie die Konzeption des Stückes eingehen. Ein Nachgespräch, nach dem Vorstellungsbesuch, rundet das Programm ab.
Was du mitbringen solltest: Getränk und Essen für die Pause zwischen Workshop und Vorstellung, Dicke Socken

   

Wichtige Termine  

AG-Vorstellung für die Oberstufe

im Stadthaus N1, Ratssaal

Freitag 6.10.2017, 16 Uhr

---------------------------------

Anmeldeschluss für das Schuljahr 17/18

Mittwoch, 11.10.2017 Oberstufe

Mittwoch, 08.11.2017 Mittelstufe

Freitag, 01.12.2017 Unterstufe

-----------------------------------

Eröffnungsworkshop der Oberstufe

bei Roche Diagnostics

Freitag, 24.11.2017

   

Träger  

                              Ministerium für
               Kultus, Jugend und Sport

   

Kontakt Sekretariat  

Jugendakademie Mannheim
Lessing Gymnasium Mannheim
Josef-Braun-Ufer 15-16
68165 Mannheim
Telefon 0621 / 293- 6523

40Jugendakademie@mannheim.de

   
Copyright © 2017 Jugendakademie. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.